HAMNET-SIP-Telefonie in das Brandmeister-DMR-Netz

Man kann relativ einfach vom HAMNET-SIP-Telefonnetz eine Verbindung in das Brandmeister DMR-Netz aufbauen. Voraussetzung ist natürlich, dass man Zugang zum HAMNET hat (via Funk oder VPN/Tunnel), einen SIP-Account bei einem HAMNET-Telefonie-Server hat und entweder ein SIP-Telefon oder eine SIP-Software (wie PhonerLite) entsprechend konfiguriert hat. Wenn man das alles hat kann es direkt ohne große Vorbereitung losgehen.

Über folgende Rufnummern gelangt man auf den Brandmeister DMR-Repeater DB0FS und zwar auf bestimmte, den Rufnummern zugeordnete Talkgroups:

262220  TS2 TG9 DB0FS Lokal
2622     TS2 TG2622 Hamburg/Schleswig-Holstein

Ebenso sind auch Privat-Calls auf dem Zeitschlitz 2 von einem HAMNET-VoIP-Endgerät zu einem über DB0FS erreichbaren DMR-Funkgerät möglich. Dazu muss man als Rufnummer die DMR-ID des Teilnehmers wählen. Voraussetzung ist hier aber, dass die DMR-ID auch auf dem Repeater DB0FS eingetragen ist. Dies muss der Inhaber der DMR-ID bei den Sysops der Releisfunkstelle DB0FS veranlassen. Eine automatische Eintragung erfolgt nicht. Auf DB0FS werden nur DMR-ID aus der Region in und um Hamburg eingetragen (2622xxx). Die Erreichbarkeit anderer DMR-IDs außerhalb dieser Region erfolgt über andere DMR-Repeater die an das HAMNET SIP-Telefonnetz angebunden sind.

Wenn ein DMR-Gerät ausgeschaltet ist oder nicht über Zeitschlitz 2 erreichbar ist oder es sich in einem anderen Netz befindet oder der Zeitschlitz 2 belegt ist, DANN bekommt der SIP-Anrufer ein Besetztzeichen, andernfalls ertönt ein Freizeichen und der Ruf wird an das Gerät gesendet.

Wichtig ist es noch auf die Betriebsabwicklung (Wechselsprechen) einzugehen. Der SIP-Telefonieteilnehmer ist immer auf Sendung wenn er eine Verbindung aufgebaut hat. Wenn ein DMR-Teilnehmer auf der entsprechenden Talkgroup reinkommt und die PTT-Taste drückt schaltet er den SIP-Teilnehmer auf Empfang. Die Kontrolle der Sende/Empfangsumschaltung übernimmt also der DMR-Teilnehmer mit seiner PTT-Taste. Der Telefonieteilnehmer bekommt bei der Umschaltung einen Rogerpiep eingespielt und weiss so, dass er nun wieder sprechen kann.

Aus technischen Gründen muss eine laufende Verbindung regelmässig mindestens alle 45 Sekunden kurz mit PTT des gerufenen Teilnehmers aufrechtgehalten werden, da ansonsten die Verbindung wieder getrennt wird. Das muss man ggf. dem anderen Funkteilnehmer mitteilen.

[Zurück zur Themenübersicht]