Station

Transceiver und Antennen

m2 ant

Für den Zugang zum HAMNET empfehlen sich die kompakten M-Serie HF-Router von Ubiquiti, die es auch in robusten Versionen für den Außeneinsatz gibt und zwar einmal als reinen Router/Transceiver mit N-Buchse für den Antennenanschluß, wie z. B. "Ubiquiti Bullet M2 Titanium" für 2,4 GHz (s. Abb. oben) oder "Ubiquiti Bullet M5 Titanium" für 5 GHz oder ein HF-Router mit direkt integrierter Antenne, wie der "PowerBeam M5-400 ISO". Die HF-Router von Ubiquiti mit der Bezeichnung "AC" im Modellnamen (z. B. PowerBeam 5AC-400 ISO) können auf Grund der Firmware z.Z. für Anwenderzugänge nicht eingesetzt werden. Natürlich lassen sich auch andere Funkrouter einsetzen aber die Ubiquiti M-Serie hat sich bewährt.

Die Verbindung zum Rechner/Heim-Router erfolgt ausschließlich über ein Ethernet-Kabel, denn auch die Spannungsversorgung wird via PoE (Power over Ethernet) über das gleiche Kabel geführt. Die Einspeisung der Betriebsspannung wird über einen Inserter vorgenommen, der auf der Seite am PC/Heim-Router in das Ethernet-Kabel eingefügt wird und dann den Transceiver mit Spannung versorgt. Man muss für das Ethnetkabel  auch kein Loch in die Wand bohren, denn es gibt auch sehr flache und zudem flexible, fertig konfigurierte Ethernet Cat-5-Kabel (z. B. bei Conrad Electronic auch in Längen bis 20 Meter), die man z. B. in ein Kippfenster einlegen kann. Bei vorsichtiger Schließung des Fensters lassen sich die Kabel auch leicht quetschen.

Bei den Routern/Transceivern ohne Antenne empfehlen wir beim Außeneinsatz den "M2 Titanium HP" für 2,4 GHz, bzw. "M5 Titanium HP" für 5,6 GHz HAMNET. Auf die Bezeichnung HP ist zu achten, denn diese steht für die High-Power-Version. Das Produkt "Rocket M", welches auch in einer Titanium-Version gibt, bietet sogar zwei Antennenanschlüsse für MIMO-Betrieb. MIMO ist besonders bei nicht vorhandener optischer Sicht oder bei Einsatzszenarien mit vielen Reflexionen vorteilhaft, denn es wäht automatisch das beste Antennensignale aus.

Als Antennen kann man für den 2,4-GHz-Bereich z. B. sehr die PA13-R20 von WiMo mit einem Gewinn von 18 dB und einer Größe von 330 x 330 mm sehr empfehlen. Es gibt auch preiswertere Antennen aus dem WLAN-Bereich, die aber auf 2.397 MHz schon weniger Gewinn und z.T schlechtes Stehwellenverhältnis aufweisen. Die Gewinnangaben bei den WLAN-Antennen sind zudem immer sehr optimistisch. Für 5 GHz gibt es im WLAN-Segment Panel-Antennen und für schwierige Übertragungsstrecken Gitterantennen mit Dipolspeisung, die sich sehr bewährt haben.

Als kompletter Router/Transceiver mit integrierter Antenne kann man z. B. den "Nano Beam M" empfehlen, die es in verschidenene Varianten gibt. Die Ubiquiti "Nano Station M" lässt sich lediglich im Nahbereich unter günstigen Empfangssituationen einsetzen.

Es gibt für Ubiquiti-Produkte und WLAN-Antennen viele Anbieter. Einer von diesen ist z. B. WLAN Shop 24, die auch in Hamburg ansässig sind. Nach telefonischer Bestellung kann man die bestellte Ware auch persönlich abholen.

Rechner/PC

Es gibt zwei Arten die Möglichkeiten den Transceiver/Router anzuschließen und zwar einmal direkt an einen PC oder an einen Heim-Router. Das letztere ist schon aufwendiger und erfordert schon Erfahrung mit der IT-Technik. Wenn man den Transceiver/Router direkt an einen PC anschließt, empfiehlt sich entweder eine zweite Ethernetkarte in den Rechner einzubauen, damit Internet- und HAMNET-Nutzung parallel möglich sind, oder man wechselt den Ethernet-Port zwischen Internet-Router und HAMNET-Transceiver/Router. Eine Möglichkeit ist auch Internet über WLAN anzubinden und den freien Ethernet-Port dann für HAMNET zu nutzen.

In den Fällen wo Internet und HAMNET auf einem Rechner parallel genutzt werden soll, muss man dem PC auch mitteilen, dass die Daten für das HAMNET auch über den HAMNET-Transceiver/Router transportiert werden. Dies macht man man bei Windows über die Eingabeaufforderung. Hier gibt man dann "cmd" ein und die Konsole öffnet sich. Nun muss man eine feste Route eingeben. Dies erfolgt über folgende Eingabe:

route add 44.0.0.0 mask 255.0.0.0 192.168.1.20 /p

Die IP-Adresse des HAMNET-Transceiver/Router lautet ab Werk 192.168.1.20. Hat man ein anderes Netz, bzw. dem Transceiver/Router eine andere IP-Adresse gegeben, so ist in der Befehlszeile natürlich diese dann anzugeben. Das "/p" (mit einem Leerzeichen nach der IP-Adresse) ist wichtig damit die Route nach dem Neustart des PCs automatisch gesetzt wird. Möchte man die Route nur ausprobieren lässt man das "/p" weg.

Mit folgender Eingabe kann man die Route auch wieder aus dem System löschen:

route delete 44.0.0.0

Wer einen Rechner nur für das HAMNET nutzen möchte, also ohne parallele Internetnutzung, der braucht sich um das Routing dann natürlich keine Sorgen zu machen.